Royal Kludge RK61 gegen Ajazz AK33

Seit einiger Zeit faszinieren mich mechanische Tastaturen. Das laute Klicken von blauen Switches hat einfach etwas, was an Schreibmaschinen und Qualität erinnert.

Ich habe mir also zwei mechanische Tastaturen aus China bestellt. Einmal die sehr bekannte RK61 von Royal Kludge mit Bluetooth im 60% Layout und einmal die Ajazz AK33 im 75% Layout ohne Bluetooth.

Weiß die RK61, Schwarz die AK33

Bevor ich die beiden Tastaturen bestellt habe, habe ich mich ausführlich informiert. Soweit ich erfahren konnte, verwendet die RK61 teilweise verschiedene Schalter (Entweder die eigenen Switches von RK oder Gaterons?, Outemu?). Die AK33 verwendet dagegen Zorro Switches, die wohl „Ajazz“ gebrandet sein sollen.

Normalerweise sollten wohl die Schalter von RK eine bessere Qualität haben. Allerdings hat die RK61 auch Nachteile: wegen dem 60% Layout sind z.B. die Pfeiltasten doppelt belegt und die Tastatur hat weniger Funktionen im Schnellzugriff als die AK33.

Dafür hat die RK61 aber auch Vorteile gegen die AK33, denn die AK33 verwendet zwar ein 75% Layout, allerdings haben viele Tasten am Rand keine Standardgröße. Deshalb lassen sich die Tasten an der RK61 besser austauschen. Zudem kann man bei der RK61 auch Bluetooth verwenden, während die AK33 nur mit Kabelbetrieb funktioniert.

Preislich gab es bei mir nur ca. 10 Euro Preisunterschied bei direkter Bestellung aus China. Hierbei war die RK61 10 Euro teurer, was ich auch als fair erachte. Zwar ist die RK61 kleiner, allerdings verwendet diese hochwertigere Switches und Bluetooth, was sie in den Herstellungskosten bestimmt teurer als die AK33 macht.

Ich habe übrigens die RK61-Version mit einem USB-C-Anschluss bekommen. Die Tastatur soll aber wohl auch noch früher mit einem USB-Micro-Anschluss produziert worden sein.

Die RK61 mit Hintergrundbeleuchtung
Klang der RK61

Die AK33 kam ebenfalls mit einem USB-C-Anschluss, was mich überrascht hat, da ich dachte es gäbe die Tastatur nur mit einem USB-Mini-Anschluss. Ich habe aber die AK33 mit schwarzen Switches bestellt, es wird also etwas schwierig die Qualität der Switches zu vergleichen, da blaue Switches nun mal z.B. lauter als schwarze Switche sind.

Bei der AK33 kann man die Metallplatte am Boden sehen
Klang der AK33
Vergleich zwischen RK61 und AK33

Ich mag den Klang der blauen Switche, die bei der RK61 montiert sind. Schön laut und erinnert an alte Schreibmaschinen.

Blaue Switche der RK61

An den Klang der schwarzen Switche, welche ich bei der AK33 ausgewählt habe, musste ich mich erstmal etwas gewöhnen. Ich kann mir die schwarzen Switche sehr gut in einem Büro mit mehreren Kollegen vorstellen, die von lauten blauen Switches bestimmt mehr genervt werden.

Schwarze Switche der AK33

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Verarbeitungsqualität der RK61 spürbar besser ist. Einziges Manko der RK61 ist die doppelte Tastenbelegung. Zudem ist trotz der schlechteren Qualität die AK33 nicht so weit von der Verarbeitung entfernt und gerade die separaten Pfeiltasten machten mir ein Arbeiten mit ihr anfangs einfacher.

Das Bluetooth der RK61 gibt ihr einen weiteren Pluspunkt. Das liefert ein schönes minimalistisches Design ohne nervige Kabel auf dem Schreibtisch. Übrigens kann man bei beiden Tastaturen auch die USB-C-Kabel entfernen. D.h. ein Austausch der Kabel ist super einfach.

Anmerkung zum US-Layout: Wer die Bilder genauer angesehen hat, wird festgestellt haben, dass ich beide Tastaturen mit US-Layout bestellt habe. Das war Absicht. Man kann in jedem Betriebssystem das Tastaturlayout umstellen und so auch mit US-Layout auf Deutsch schreiben.

Außerdem will ich in Zukunft mehr auf Englisch schreiben und als Softwareentwickler dokumentiere ich meinen Code sowieso schon auf Englisch und für das Programmieren eignen sich US-Layouts ebenfalls besser. Die Seite us-keyboards.de gibt eine gute Übersicht, warum eine US Tastatur besser zum Programmmieren ist.

Ich habe an mir selbst gemerkt, dass man sich an das US-Layout schneller gewöhnt, als man denkt. Zum Eingewöhnen eignen sich dann Seiten wie typelit.io

Ich hoffe, ich konnte einen guten Einblick in die Unterschiede zwischen diesen beiden Tastaturen geben und falls jemand Fragen hat, kann dieser gerne kommentieren oder auf meinen Tweet zu diesen Artikel antworten.

Xbox 360: Lade öffnet sich nicht

In letzter Zeit habe ich einige defekte Xbox 360 gekauft. Viele davon hatten das Problem, dass sich die Lade / das Laufwerk einfach nicht öffnet. Bei manchen ging es sporadisch, bei anderen ging es überhaupt nicht.

Ein typisches Zeichen für das Problem ist, dass das Laufwerk Geräusche von sich gibt und grün blinkt, sonst aber nichts Weiteres passiert.

In dem folgenden Video zeige ich, wie man das Problem behebt:

Für alle, die den Lösungsweg gerne in Textform sehen möchten, habe ich meinen Weg hier auch aufgeschrieben:

  1. Es gibt für jedes Xbox Modell ein passendes Netzteil – es sollte also sichergestellt werden, dass das richtige Netzteil verwendet wird.
  2. Um zu testen, ob das Laufwerk überhaupt funktioniert und Spiele lesen kann, kann man mit der Hilfe einer Kreditkarte an der rechten Seite der Lade beim Öffnen mithelfen, indem man die Karte hineinsteckt und etwas nach vorne drückt.
    • In meinen Fall konnte ich anschließend ein Spiel einlegen und dieses wurde auch abgespielt.
  3. Um das Problem zu beheben, sollte man am Besten die Xbox 360 auseinandernehmen. Hierfür kann man entweder ein spezielles Xbox 360 Opener Tool verwenden oder man verwendet einen Schlitzschraubenzieher.
    1. Für die untere und obere Abdeckungen (dunkelgrau) muss man die Plastiklaschen lösen, hierfür kann man mit einem stumpfen Gegenstand in die Löcher stechen.
    2. Bei der oberen Abdeckung sollte man zudem einen Standfuß lösen, da darunter das benötigte Loch zum Lösen der Lasche ist.
    3. Die Frontplatte (mit dem Startbutton) kann man am unteren Ende vorsichtig loslösen.
    4. Auf der Rückseite sind viele schlitzgroße Löcher, die man entweder vorsichtig mit einem Schlitzschraubenzieher und dem erwähnten Tool eindrücken kann.
    5. Auf der Vorderseite sind mehrere Laschen, die man mit einem Schlitzschraubenzieher auch leichter öffnen kann.
  4. Nun sollte man alle Torx-Schrauben entfernen. Diese sind lang und silberfarben und können mit einem T10 Schraubenzieher entfernt werden.
  5. Anschließend dreht man die Xbox um und entfernt das übrige Plastikgehäuse.
  6. Evtl. muss man nun noch das silbrige Siegel am DVD Laufwerk brechen.
  7. Darauf sollte man die zwei Anschlüsse am Ende des DVD Laufwerks entfernen.
  8. Das DVD Laufwerk kann man nun einfach hochheben und entfernen.
  9. Um das DVD Laufwerk zu öffnen, reicht ein einfacher Kreuzschraubenzieher
    1. Man kann anschließend leicht die beiden Gehäusehälften entfernen.
    2. Anschließend sollte man mit einem Schraubenzieher vorne das Rad unter der Lade leicht drehen und an der Lade ziehen, um diese zu öffnen.
    3. Danach kann man das Band am Zahnrad aus der Lade entfernen.
  10. Ich konnte gute Erfolge erzielen, indem ich das Band in einen Wasserkocher erhitzt habe und anschließend in IPA (Isopropanol) getaucht habe.
  11. Danach habe ich das Band wieder befestigt und die Xbox wieder zusammengebaut.

Hoffentlich kann jemand mit dieser Anleitung auch seine Xboxen reparieren. Bei Fragen freue ich mich auf Kommentare unter diesem Blog Post oder unter dem YouTube-Video.