Warum ich meine E-Mails jetzt einfach weiterleite …

Gestern Abend habe ich festgestellt, dass ich gar keine E-Mails der Form [email protected] oder [email protected] empfangen kann, da meine DNS-Einstellungen auf einen falschen Mailserver zeigen.

Also habe ich die Einstellungen geändert und versucht aus meinen Webserver einen Web + Mailserver zu machen: ich habe gestern Abend 3 Tutorials durchgemacht, die alle dafür gesorgt haben, dass mein Server nicht erreichbar war und ich auch keine Mails empfangen bzw.: versenden konnte.

Heute früh habe ich dann das 4 Tutorial ausprobiert und plötzlich gehen die Mailboxen und ich kann wieder Mails versenden, da ich aber immer noch keine Mails empfangen kann (obwohl ich alle notwendigen Pakete installiert hab), habe ich beschlossen, dass alle Mails jetzt an meine Google Adresse weitergeleitet werden. (Es gibt Wichtigeres, als den E-Mail Empfang – z.B.: die Weiterentwicklung meines CMS)

PS: Das WronnayCMS wird in der nächsten Version automatisch nach neuen Versionen suchen und die registrierten Benutzer per E-Mail aktivieren können.

Mehrsprachige Webseiten und Suchmaschinenoptimierung

Eine mehrsprachige Webseite ist etwas Schönes. Durch die Vielfalt der Sprachen kann man meist mehr als doppelt so viele Nutzer ansprechen wie vergleichbare einsprachige Webseiten. Allerdings gibt es bei mehrsprachigen Webseiten auch einen Haken: Entweder muss der Nutzer selbst die Sprache auswählen oder die Webseite liest die Daten von dem Browser aus. Das Problem ist, dass Suchmaschinen keine Sprachdaten an die Webseite übermitteln. Also wird die Webseite bei Suchmaschinen mit der Standard-Sprache ausgeliefert (meist ist dies Englisch). So wird aus einer zweisprachigen Webseite bei Google ganz schnell eine einsprachige Webseite. Ich möchte nun meine Lösung zu diesem Problem präsentieren: zwei Domains (bzw.: Subdomains). Denn wenn man zwei Domains für eine Webseite hat, dann kann man die Sprachauswahl so einstellen, dass wenn keine Sprachdaten gefunden werden, einfach die eine Webseite auf Deutsch ausgeliefert wird und die andere auf Englisch. So findet Google statt einer mehrsprachigen Webseite zwei Webseiten mit jeweils einer anderen Sprache. Dies ist optimal für die Suchmaschinenoptimierung.

Hier noch ein Beispiel in PHP:

    if (isset($_SERVER['HTTP_ACCEPT_LANGUAGE'])) // Sind Sprachdaten vorhanden?
    {
      $_SESSION['lang'] = substr($_SERVER['HTTP_ACCEPT_LANGUAGE'],0,2);
    }
	else // Keine Sprachdaten vorhanden!
    {
if($_SERVER['SERVER_NAME'] == 'homepage-versammlung.tk') {$_SESSION['lang'] = 'de';}
elseif($_SERVER['SERVER_NAME'] == 'homepage-meeting.tk') {$_SESSION['lang'] = 'en';}	
else {$_SESSION['lang'] = 'en';} 	
    }

Mein Cross-Site-Scripting Problem …

Ich habe ja vor kurzem davon berichtet, dass ich ein Cross-Site-Scripting Problem habe und eine Lösung gefunden habe, das stimmt aber nicht ganz: Die Funktion schafft zwar, dass kein Cross-Site-Scripting mehr möglich ist, zeigt aber auch keine Umlaute mehr an! Da ich den Cross-Site-Scripting Fehler auf fast allen meinen Webseiten gefunden habe, setze ich jetzt alle betroffenen Webseiten auf offline und entwickle ein einheitliches CMS für alle meine Webseiten, das Cross-Site-Scripting nicht erlaubt. (Das kann aber dauern …)